Border Collies from Toggle Castle

Einmal Border, ... 

... immer Border!

Rasse-
beschrieb

Geschichte der Border Collies

Der Border Collie stammt ursprünglich aus Grossbritannien aus der Grenzregion England und Schottland. So entstand auch sein heutiger Name (engl. border  = Grenze). Seine Hauptaufgabe war das Hüten von Schafen. Sie brauchten folgsame, robuste und wetterfeste Hunde, die im rauen Klima dieser Gegend bestens zurechtkamen.

 

Ein besonders eifriger Rüde namens «Old Hemp» gilt als Stammvater der heutigen Rasse. Er war dank seiner hervorragenden Hütefähigkeiten um 1893 der begehrteste Zuchtrüde der Region. Nach wie vor ist der Border Collie ein ausgezeichneter Hütehund, der blitzschnell reagiert und toll mit seinem Menschen kooperieren kann. In den letzten Jahrzehnten wird er von Züchtern aber auch immer mehr als aktiver Familienhund verkauft.

1912170_791680744195174_2068119965_n_edi
IMG_6465.JPG

Border Collie Zucht 

im Berner Seeland

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Der Border Collie ist ein intelligenter Hund mit einer schnellen Auffassungsgabe und enorm hoher Arbeitsbereitschaft. Er braucht unbedingt eine sinnvolle Aufgabe und viel «Kopfarbeit» um ausgelastet zu sein. Die Rasse will seinem Besitzer gefallen und lernt schnell und begeistert neue Kommandos. Gut ausgelastet und erzogen, ist der Border ein freundlicher und im Haus ruhiger Hund. Mit einer entsprechender Sozialisierung versteht sich die Rasse auch gut mit anderen Haustieren. Aufgrund des starken Hütetriebs neigt der Border Collie jedoch dazu alles zu hüten, was sich bewegt. Auch Jogger, Autos oder spielende Kinder können diesen Trieb stimulieren. Der Border ist ein ausgesprochen treuer und wachsamer Hund. Fremden gegenüber ist er reserviert und freundlich, aber nicht ängstlich. Mit der richtigen Erziehung wird er zu einem tollen Partner in allen Lebenslagen.

Wie halte ich einen Border Collie?

Wer nur ab und zu spazieren gehen und Stöckchen werfen will, wird mit einem Border Collie nicht glücklich. Der Hund benötigt sinnvolle Aufgaben und muss geistig und körperlich ausgelastet werden. Dabei ist es besonders wichtig das richtige Mass zu finden, da Überlastung ebenso fatal ist, wie die Unterforderung. Der Border Collie zeigt nämlich nie Schwäche und würde sich überanstrengen, bis er einfach umfällt. Er benötigt also eine herausfordernde Tätigkeit und dazwischen auch viel Ruhe.

 

Man sollte täglich lange Spaziergänge einplanen, wobei die Route im Idealfall wieder geändert wird. Da die Hunde eine hohe Ausdauer besitzen, kann man sie auch ohne Probleme zum Joggen, Wandern, Reiten oder Radfahren mitnehmen. Da der Border Collie viel Beschäftigung braucht, lässt er sich für sämtliche Sportarten begeistern. Zur perfekten Auslastung empfiehlt es sich einfach mal eine Sportart auszuprobieren, um zu sehen, wie es dem Hund gefällt, ganz egal ob Dog Dance, Agility, Obedience, Dog Frisbee, Mantrailing, Begleithund, Treibball oder Hoopers – der Border ist bei jeder Sportart Feuer und Flamme.